HNO

Allgemeines zu HNO Behandlungen

Funktionelle Nasenkorrekturen sind bei behinderter Nasenatmung indiziert. 
z.B. bei Nasenbeinbrüchen, Nasenscheidewandverbiegungen, Nasenmuschelvergrößerungen, Stirnhöhlen-Entzündungen (Sinusitis) und Schlaf-Apnoe-Syndrom (Schnarchen).

Da die Nase einer der kompliziertesten Körperteile ist, kann nur eine umfassende Abklärung der Ursachen zu einer dauerhaften Lösung führen. Typische Fälle sind chronische Verstopfung der Nase, Kopfweh bei zugigem Wetter, starker Niesreiz sowie rinnende Nase (Heuschnupfen) im Frühjahr und Frühsommer.

Eine sorgfältige Abklärung der Ursachen sowie entsprechende Therapien und operative Eingriffe führen in den meisten Fällen zu einer Lösung.

Vor der Operation werden die Patienten gewissenhaft vorbereitet und beraten. Dabei wird überprüft, ob sie keine aspirinhaltigen oder gerinnungshemmenden Medikamente einnehmen, die Herz-Kreislauf-Funktionen stimmen und alle sonstigen Voraussetzungen für die Narkosefähigkeit gegeben sind.

Schnachursachen im Gaumen- und Halsbereich 

- vergrösserte Mandeln
- vergrösserte Gaumensegel und -zäpfchen
- vergrösserter Zungengrund

Vergrößerte Gaumensegel, -zäpfchen und Zungengrund sind oft Ursachen für Schnarchen. Mit einer neuartigen Operationstechnik, bei der eine wärmeerzeugende Radiowellensonde die vergrösserten Bereiche schonend behandelt, wird das Gewebe innen gestrafft und das Zusammenfallen des Rachenraumes verhindert.